Für Angehörige, Ehrenamtliche, Nachbarn, ...

Folgende Angebote plant DIE ANGEHÖRIGENSCHULE für Angemeldete kostenfrei
im MehrGenerationenHaus Celle (MGH ) in der Fritzenwiese 46 .
Anmeldung spätestens eine Woche vorher bitte jeweils bei 
040 - 25 76 74 50
oder über die Internetseite
www.angehoerigenschule.de/buchung/

  

Basiskurs I Pflegegrundlagen 

24.05.2024, 14 – 20 Uhr 

 

Basiskurs II Pflegepraxis in  Celle - Vorwerk bei Orthopädie & Rehatechnik Rulitschka 

01.06.2024, 10 – 16 Uhr 

Orientierungskurs Pflege & Pflegeversicherung

MehrGenerationenHaus Celle, Fritzenwiese 46
12.07.2024 , 16 - 19 Uhr

Orientierungskurs Demenz

MehrGenerationenHaus Celle, Fritzenwiese 46
02.08.2024, 16 - 19 Uhr

AKDA - Aufbaukurs Demenz Alltagsgestaltung & Beschäftigung

MehrGenerationenHaus Celle, Fritzenwiese 46
09.08.2024 , 14 - 20 Uhr

Grundkurs Nachbarschaftshilfe Celle

MehrGenerationenHaus Celle, Fritzenwiese 46
11.10.2024, 14 - 20 Uhr

Orientierungskurs Pflege & Pflegeversicherung

MehrGenerationenHaus Celle, Fritzenwiese 46
15.11.2024, 16 - 19 Uhr

Basiskurs II Pflegepraxis Celle - Vorwerk

Orthopädie & Rehatechnik Rulitschka
14.12.2024, 10 - 16 Uhr

Diese Angebote sind kostenfrei, eine vorherige Anmeldung- direkt bei der
Angehörigenschule - ist erforderlich. Begrenzte Teilnehmerzahl. https://www.angehoerigenschule.de/buchung/
oder Telefon: 040 - 25 76 74 5


Workshop mit Markus Ritter:

Freitag,  15 - 17 Uhr

10.5.2024 Empathie stärken

im MehrGenerationenHaus Celle, 
Fritzenwiese 46

„Zeit für mich“ für in der Pflege tätige Menschen

Wer ist in der Pflege von alten Menschen tätig und kennt das nicht: Sie tun Ihr Bestes, haben aber irgendwann nur noch STRESS ! Sie fragen sich, um wen soll ich mich zuerst kümmern? ... und wo bleibe ICH?... ?


05.06.,07.08.,
02.10.,04.12.2024. 

jeweils mittwochs
von 15 – 17 Uhr

MehrGenerationenHaus Celle, Fritzenwiese 46
Veranstaltung des ZukunftsPFLEGEnetz Celle und LK. 

Neben Hilfe zur Selbsthilfe und das Thema Resilienz geht es um den gemeinsamen Austausch und um das Miteinander im Spannungsraum Pflege.
Für Mitarbeiter/innen in der stationären Pflege, Mitarbeiter/innen
in mobilen Pflegediensten sowie Pflegende und betreuende
Angehörige in Privathaushalten.

Anleitung: Gerd Janke
(Systemischer Supervisor, Therapeut
und Berater (SG))


Sie können sich für einen der Termine oder für mehrere anmelden:

[email protected]
Telefon: 0151 2025 1841



Download Flyer

Selbsthilfegruppe für pflegende Angehörige von jüngeren Menschen mit Demenz (DJuAn) 

Die Teilnehmer legen bei jedem Treffen den nächsten Termin fest.

Das nächste Treffen findet am 31.05.24 um 18.00 Uhr 
im Büro der CDI in der Fritzenwiese 117 statt. 

Menschen mit Demenz verstehen 

- Seminare für Interessierte und pflegende Angehörige  - Validation®nach Naomi Feil 

Seminarangebot 2024:

"StartUp" und "FollowUp" Seminare in Präsenz
kostenfreie Schulungen mit Eva Küpers

Darüber hinaus gibt es auch  "FollowUp"-Schulungen Online.


CellerDemenz Initiative e.V. Fritzenwiese 117 · 29221 Celle
Tel.: 0 51 41 / 9 34 85 80 · E-Mail: [email protected] www.celler-demenz-initiative.de

Die Celler Demenz-Initiative bietet Beratung und Hilfen für Demenzkranke Menschen und ihre Angehörigen an. 

E-mail: [email protected]

Postanschrift: Fritzenwiese 117 • 29221 Celle

Tel.:     (0 51 41) 9 34 85 80

Fax:     (0 51 41) 9 34 85 82

Öffnungszeiten:   

Dienstag      10.00 – 12.00 Uhr
Donnerstag  16.00 – 18.00 Uhr
 
Auf der Internetseite finden Sie mehr über die Celler Demenz-Initiative.
https://www.celler-demenz-initiative.de

Die Selbsthilfegruppe ipax 


Treffpunkt für pflegende Angehörige von
Menschen mit Demenz
In der Selbsthilfegruppe treffen sich Pflegende, die Ihre
an Demenz erkrankten Angehörigen im häuslichen
Umfeld oder im Pflegeheim versorgen oder betreuen.
Die Selbsthilfegruppe bietet jeden 3. Mittwoch im Monat von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr  einen moderierten Austausch an.
Termine hier:
Anmeldung spätestens 1 Woche vorher 
unter Tel.: 05141 / 9 34 85 80 

Hospiz Celle , das steht zum einen für das Hospizhaus. Hier werden schwer erkrankte, sterbende Menschen aufgenommen, die mit hoher Fachlichkeit und fundiertem pflegerischen und medizinischen Wissen umsorgt werden, ihre individuellen Bedürfnisse immer im Blick.
Hospiz Celle ist zum anderen das ambulante Hospiz . Hier sind es die engagierten ehrenamtlich Mitarbeitenden, die dorthin gehen, wo Begleitung gewünscht wird: in die Häuslichkeit, ins Krankenhaus oder ins Pflegeheim.     ...
Hospiz Celle nimmt sich des hospizlichen Auftrags an, das Thema Tod und Sterben in die Mitte der Gesellschaft zu tragen.
Geplante Veranstaltungen laden Interessierte zur  Teilnahme ein. Hier mehr.

Der Landkreis Celle übt in seinem Bereich die Aufsicht über die Alten- und Pflegeeinrichtungen aus. Aufgabe der Heimaufsicht ist, die Interessen und Bedürfnisse der Heimbewohner und Tagespflegegäste zu schützen.
E-Mail: [email protected]

Karsten Hälbig, Telefon: 05141 / 916 4055
Kai Lindhorst, Telefon: 05141 / 916 4060

Petra Rohde (erreichbar 8 - 12 Uhr), Telefon: 05141 / 916 4050

Aufgabe der Heimaufsicht ist, die Interessen und Bedürfnisse der Heimbewohner und Tagespflegegäste zu schützen. 
Für Einrichtungen im Gebiet der Stadt Celle ist die Stadt Celle zuständig.Kontakt

Frau Katrin Lohpens  Telefon: 05141 12 3231 

Herr Florian Schetzke  Telefon: 05141 12 3230
E-Mail: [email protected]

Selbsthilfegruppe Parkinson

In der Parkunsonselbsthilfegruppe Celle

kommen Patienten und Angehörige aus einem Umkreis von ca.
30 km um Celle zusammen. 
 

Regionalgruppenleiter
Thomas Blümel

Tel.: +49 (0) 176 87 30 68 22  E-Mail: [email protected]
                                                     
Ansprechpartner für junge Parkinsonkranke
Helmut Peitz
Mobil:+49 (0)173-3 08 00 54, E-Mail: [email protected] 
 

Auch als Angehöriger in der Pflegeeinrichtung mitsprechen können


Mitarbeit im Heimbeirat einer Pflegeeinrichtung ist auch Angehörigen möglich. Infos hier.

Die App in.kontakt


 Die App für pflegende Angehörige 


Informieren – Austauschen – Vernetzen 

Die Pflege eines Angehörigen nimmt häufig sehr viel Zeit in Anspruch. Mal vor die Tür zu kommen, Freude und Familie zu treffen – dafür bleibt oftmals keine Zeit.
Deshalb hat wir pflegen e.V. die kostenfreie App in.kontakt entwickelt. Sie bietet die Möglichkeit sich mit anderen pflegenden Angehörigen zu vernetzen und sich über Herausforderungen im Pflegealltag auszutauschen: zu jeder Zeit, an jedem Ort, zu jeder Frage – datengeschützt.  Hier mehr Infos.


Die Beschwerdestelle Pflege

Pflegebedürftige Menschen, deren Angehörige sowie beruflich Pflegende können sich mit Beschwerden sowie Hilfeersuchen bezüglich der pflegerischen Versorgung an die Beschwerdestelle Pflege wenden. Mögliche Anliegen sind beispielsweise Hinweise auf Qualitätsmängel in der unmittelbaren pflegerischen Versorgung, Hygienemängel oder der Verdacht auf Gesetzesverstöße.  ...  Alle Anliegen werden vertraulich behandelt. 

Beschwerdestelle Pflege

Telefon: (0511) 120-4186
Fax: (0511) 120-99-4186
E--Mail: [email protected] 

Das Pflegetelefon

Schnelle Hilfe für Angehörige

Das Pflegetelefon des BMFSFJ steht bundesweit als Ansprechpartner für Fragen rund um allgemeine Fragen zum Thema Pflege zur Verfügung.

Servicezeiten: Das Pflegetelefon ist von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9 bis 18 Uhr unter der Rufnummer 030 20179131 erreich-
bar. Darüber hinaus ist das Serviceteam des Pflegetelefons per  E-Mail an [email protected]  zu erreichen.

Auf der folgenden Internetseite gibt es Merkblätter und vorbereitete Formulare für Bescheinigungen für Freistellungen etc.:
www.wege-zur-pflege.de/familienpflegezeit/service 


 

„Mein-Technik-Finder“   revolutioniert die Suche nach geeigneten Technologien für den Pflegealltag

 Pressemitteilung vom 11.10.2023 

Digitale Technologien können Pflegebedürftigen und deren Angehörigen dabei helfen länger zu Hause zu leben. Aber: Welche Technik gibt es? Wie hilft sie mir und meinen Angehörigen im Alltag? Wieviel kostet die Anschaffung? Welche Finanzierungsmöglichkeiten habe ich? Woher bekomme ich die Technik? 

Die Abteilung Pflege der Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit und Pflege hat eine Lösung konzipiert, die in Zusammenarbeit mit dem landesgeförderten Kompetenzzentrum Pflege 4.0 umgesetzt wurde.