„Zeit für mich“ für in der Pflege tätige Menschen

Wer ist in der Pflege von alten Menschen tätig und kennt das nicht: Sie tun Ihr Bestes, haben aber irgendwann nur noch STRESS ! Sie fragen sich, um wen soll ich mich zuerst kümmern? ... und wo bleibe ICH?... ?


07.08.,
02.10.,04.12.2024. 

jeweils mittwochs
von 15 – 17 Uhr

MehrGenerationenHaus Celle, Fritzenwiese 46
Veranstaltung des ZukunftsPFLEGEnetz Celle und LK. 

Neben Hilfe zur Selbsthilfe und das Thema Resilienz geht es um den gemeinsamen Austausch und um das Miteinander im Spannungsraum Pflege.
Für Mitarbeiter/innen in der stationären Pflege, Mitarbeiter/innen
in mobilen Pflegediensten sowie Pflegende und betreuende
Angehörige in Privathaushalten.

Anleitung: Gerd Janke
(Systemischer Supervisor, Therapeut
und Berater (SG))


Sie können sich für einen der Termine oder für mehrere anmelden:

[email protected]
Telefon: 0151 2025 1841


Download Flyer

Coaching
Workshops mit Markus Ritter:

Freitags 15 - 17 Uhr
 

16.08.2024 „Den inneren Kompass stärken – bei der Sorge um Andere einen guten Kurs mit sich selbst finden.“
 
30.08.2024 „Positive Denkmuster fördern – belastenden Gefühlen bewusst entgegentreten.“
 
18.10.2024 „Nähe und Distanz bei der Betreuung hilfsbedürftiger Menschen“
 
29.11.2024 „Ambiguitätstoleranz-Mehrdeutiges und Widersprüchlichkeiten besser verstehen und händeln lernen“


im MehrGenerationenHaus Celle, 
Fritzenwiese 46
Bitte anmelden!

Gemeinsam gesund essen – miteinander gesund alt werden

 Mit dem Projekt „Gemeinsam gesund essen – miteinander gesund alt werden: Förderung einer selbstbestimmten und gesundheitsförderlichen Ernährung mit Tagesgästen/Bewohner:innen in (teil-)stationären Pflegeeinrichtungen“ soll in fünf Pflegeeinrichtungen in Niedersachsen die Ernährungssituation der Bewohner:innen und Tagesgäste verbessert werden 

Förderung Digitalisierung

Um die Digitalisierung in der Pflege und damit die Entlastung der Pflegekräfte sowie die Verbesserung der pflegerischen Versorgung voranzubringen, wird nun bis 2030 aus den Mitteln der sozialen und privaten Pflegeversicherung ein einmaliger Zuschuss für jede ambulante und stationäre Pflegeeinrichtung für die Anschaffung von entsprechender digitaler und technischer Ausrüstung bereitgestellt.

 

Infos und Vordrucke im Internet unter 

MAKS®- SCHULUNG 

für PFLEGEKRÄFTE 

(stationär/teilstationär)

Gemeinsam Betroffene besser unterstützen
Über 1,6 Mio. Menschen in Deutschland sind von einer
Demenzerkrankung betroffen. Gut, dass es mittlerweile
Wege gibt, mit denen die Lebensqualität von Erkrankten
erhalten bleibt – ganz ohne Medikamente.
Kurz: MAKS® (Motorisch, Alltagspraktisch, Kognitiv, Sozial).

 


Die Aktivierungstherapie für Menschen mit Demenz ist eine
multimodale, psychosoziale Gruppentherapie. Sie stabili-
siert wichtige Fähigkeiten, reduziert Verhaltenssymptome
und verbessert durch den Aufbau eines sozialen Zusam-
menhalts die Lebensumwelt der Betroffenen.

Und das Beste: Die Pflegekasse der IKK classic übernimmt
die Kosten für die Schulung von Pflegekräften aus der sta-
tionären und teilstationären Pflege zur MAKS®-Therapeutin

bzw. zum MAKS®-Therapeuten. 

Prävention in der stationären Pflege

Der GKV Spitzenverband berichtet: "Mit dem Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention (Präventionsgesetz – PrävG) aus dem Jahr 2015 wurden die Pflegekassen verpflichtet, Leistungen zur Prävention in voll- und teilstationären Pflegeeinrichtungen nach § 71 Abs. 2 SGB XI für in der sozialen Pflegeversicherung Versicherte zu erbringen. Dahinter steckt der Gedanke, dass pflegebedürftige Menschen - trotz ihrer körperlichen, kognitiven oder psychischen Beeinträchtigungen - über Gesundheitspotenziale verfügen, die gefördert werden können. "


Hier ein Link zum "Pflegenetzwerk Deutschland"

Aktuelle Infos zu Pflegeberufen 

https://pflegenetzwerk-deutschland.de/


Wege in den Pflegeberuf

Du interessierst dich für einen Pflegeberuf? Es gibt verschiedene Wege, über die du dich qualifizieren und weiterentwickeln kannst.

https://www.dbfk.de/de/berufspolitik/bildung/


Die Beschwerdestelle Pflege

Pflegebedürftige Menschen, deren Angehörige sowie beruflich Pflegende können sich mit Beschwerden sowie Hilfeersuchen bezüglich der pflegerischen Versorgung an die Beschwerdestelle Pflege wenden. Mögliche Anliegen sind beispielsweise Hinweise auf Qualitätsmängel in der unmittelbaren pflegerischen Versorgung, Hygienemängel oder der Verdacht auf Gesetzesverstöße.  ...  Alle Anliegen werden vertraulich behandelt. 

Beschwerdestelle Pflege

Telefon: (0511) 120-4186
Fax: (0511) 120-99-4186
E--Mail: [email protected] 

Ethikkommission für Berufe in der Pflege – Niedersachsen. 

 

Beruflich Pflegende sind regelmäßig mit ethischen Fragen oder Dilemmata konfrontiert. Es gibt ein Beratungsangebot der Ethikkommission für Berufe in der Pflege – Niedersachsen. 
 

Die Kommission wurde Anfang 2023 vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung eingesetzt und ist die erste Ethikkommission in Deutschland, die sich spezifisch mit berufsethischen Fragen der Pflege befasst. 

 


 

Die Kommission wurde Anfang 2023 vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung eingesetzt und ist die erste Ethikkommission in Deutschland, die sich spezifisch mit berufsethischen Fragen der Pflege befasst. Konkret bietet die Ethikkommission beruflich Pflegenden Hilfestellung, indem sie zu berufsethischen Fragen der Pflegepraxis berät und Stellungnahmen zu aktuellen Themen erarbeitet. Alle beruflich Pflegenden in Niedersachsen und deren Organisationen können Anfragen an die Ethikkommission für Berufe in der Pflege richten. Diese werden selbstverständlich vertraulich behandelt.