Ein letzter Wunsch: zu Hause bleiben!


Zu einem Vortrag über das Sterben zuhause lädt Daniela Horn, 
Fachkrankenschwester für onkologische Pflege und Palliativ Care aus dem Onkologischen Forum, 
am Mittwoch, dem 24.04.2024, um 17 Uhr in die Fritzenwiese.

 

Foto: Daniela Horn, OFC 


Der Ambulante Palliativdienst des „Onkoforums“ (APD) setzt sich täglich für diesen Wunsch ein, den viele Menschen hegen: trotz einer schweren Erkrankung zu Hause leben und dort auch sterben zu dürfen. Daniela Horn gibt Informationen über das helfende Angebot des APDs, über individuelle palliative Begleitung und Möglichkeiten der Unterstützung sowohl der Erkrankten als auch ihrer Angehörigen.

Der Vortrag beginnt um 17 Uhr und ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist notwendig unter Tel. 05141/2196600 (Mo-Fr 9-12 Uhr) oder [email protected].

 


SAVE THE DATE  -  PFLEGEKONFERENZ

 

Der Landkreis Celle lädt ein:

 

am Donnerstag, 16. Mai 2024, 09:30 bis ca. 15:00 Uhr findet die erste Pflegekonferenz des Landkreises Celle im Neuen Kreistagssaal (Trift 26, 29221 Celle) statt. Bei dieser Konferenz sollen verschiedene Themen zur Sicherstellung der pflegerischen Versorgung in Stadt und Landkreis Celle betrachtet und diskutiert werden,  eingerahmt durch interessante Vorträge. 


An dieser Stelle wird noch den Hinweis auf den vor kurzem veröffentlichten ersten Pflegebericht des Landkreises Celle gegeben, den Sie über die folgende Internetseite herunterladen können: https://www.landkreis-celle.de/index.php?object=tx,3314.5&ModID=255&FID=3314.16948.1 

 


Onko-Walking geht in die nächste Runde.

 


Astrid Harke ist Mitarbeiterin in der Krebsberatungsstelle des Onkologischen Forums Celle e. V. und innerhalb des Vereins für die Bewegungsangebote zuständig. Gemeinsam mit Ihrer Kollegin Jana Czeckay hat sie z. B. schon die “Trauerwanderung“ ins Leben gerufen, bei der sie mit Hinterbliebenen von an einer Krebskrankheit Verstorbenen durch die Misselhorner Heide wanderte.

Ein weiteres Sportangebot ist eine Walking-Gruppe, die ab dem 25.03.2024 wieder an den Start geht. „Beim Onko-Walking geht es in erster Linie natürlich um sportliche Betätigung, aber nicht um Leistung oder gar Wettbewerb“, lädt Astrid Harke alle Krebsbetroffenen ein, die Lust auf Betätigung unter freiem Himmel haben und über ausreichende körperliche Mobilität verfügen.

Studien belegen, dass Sport und Bewegung die Nebenwirkungen von Krebsbehandlungen mindern und die individuelle Leistungsfähigkeit wieder steigern können. „Dadurch steigt das Selbstbewusstsein und letztlich auch die Lebensqualität der Erkrankten“, führt die Psychoonkologin aus. In ihrer Walking-Gruppe geht es vor allem aber auch um soziale Teilnahme, ein gutes Miteinander und das Knüpfen neuer Kontakte. „Innerhalb unserer Runden kommen wir miteinander ins Gespräch, tauschen z. B. Buchtipps aus oder verweilen auch einmal in der Natur für eine Achtsamkeitsübung.“

Insgesamt gibt es 10 freie Plätze in der offenen Gruppe, die also auch von Krebsbetroffenen, die nicht Patienten des Onkologischen Forums sind, genutzt werden können.
Eine Anmeldung zum Kurs mit insgesamt 10 Montagsterminen kann telefonisch unter 05141/219 66 00 oder per E-Mail an
[email protected] erfolgen.
Beginn ist jeweils um 14.30 Uhr.
Die Kursgebühren betragen 30 € für Vereinsmitglieder. 40 € zahlen Nichtmitglieder.


Fotos, OFC: Astrid Harke, Gruppe Onko-Walking


Weitere Netzwerkförderung bewilligt!

Der regionale ZukunftsPFLEGEtag 2023 (Archiv) hat mit SWOAT-Analyse und Abgleich von gesteckten Zielen mit Umgesetztem festgestellt: Das Netzwerk fängt an, auf die Beine zu kommen. ...
Die gemeinsame Feinausrichtung für 2024 wurde geplant und mit der Empfehlung vom Landkreis  erneut ein Antrag auf Netzwerkförderung für 2024 gestellt. 

Unser Antrag für 2024 ist jetzt (Mitte März) bewilligt worden! 

Danke an Frauenräume in Celle e.V., für das Vorstrecken von getätigten Auslagen!


Selbstbestimmte
Wohngemeinschaft in Sarstedt eröffnet. 

Ein Wohnprojekt für junge Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen in Sarstedt (Landkreis Hildesheim) wurde am 01.08.2023 bezogen. Es handelt sich um eine selbstbestimmte Wohngemeinschaft für Menschen im Alter zwischen 20 und 45 Jahren, die rund-um-die-Uhr von einem ambulanten Pflegedienst betreut wird.
Das Projekt wurde von der Aktion MENSCH gefördert
Mehr dazu in diesem Flyer.

Digitales Austauschforum für pflegende Eltern   

Website: https://www.wir-pflegen.net/aktuelles/veranstaltungen


Der Verein wir pflegen e.V. setzt sich für alle pflegenden Angehörigen in Deutschland ein. Die Mitglieder betonen aber, dass gerade pflegende Eltern mehr Anerkennung und Unterstützung benötigen. 
wir pflegen e. V. hat es sich zum Ziel gesetzt, den Austausch zwischen pflegenden Eltern bundesweit zu fördern, Brücken zwischen bestehenden Organisationen und Initiativen zu bauen und Interessen zu bündeln. 

Der  Landesverein wir pflegen in Niedersachsen hat sich gegründet!   

Link


Ziel des Landesvereins ist es, pflegende Angehörige im Land miteinander zu vernetzen, Selbsthilfestrukturen zu stärken und den Menschen in der häuslichen Pflege auf Landes- und kommunaler Ebene zu einer starken Stimme und mehr Entlastung zu verhelfen. 

Ferienbetreuung für behinderte & pflegebedürftige Kinder gesucht

Hannah ist stolz, dass sie sich getraut hat, ihr Anliegen nach außen zu vertreten. Letztes Jahr kurz vor den Ferien, während der Special Olympics. 
Vielen betroffenen Eltern mit behinderten pflegebedürftigen Kindern geht es ähnlich.

Ideen. engagierte Menschen und Finanzierung zur Unterstützung sind gefragt. Gerne an [email protected]

Die Cellesche Zeitung hat zugehört und veröffentlicht.

2 Infos von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) :

Investitions­zuschuss 455-B 

 für ein barrierearmes oder barrierefreies Zuhause; hier: 

KfW-Fördermittel:
 

Antragstellung wieder möglich (Feb.2024)


Die Förderung beträgt unabhängig von Alter und Pflegegrad bis zu 2.500 € für Einzelmaßnahmen und bis zu 6.250 € für einen Umbau zum Standard „Altersgerechtes Haus“. Den Antrag kann im Zuschussportal der KfW gestellt werden, dafür sind Kostenvoranschläge nötig.


- - - - - - - - - - - - - - - -
Die Internetseite ist in jedem Fall recht interessant, aufgeführt wird, welche Maßnahmen es für
Barrierereduzierung gibt.
Auch können Sie sich den Newsletter bestellen und erfahren über neue Fördermöglichkeiten. Mehr dazu hier!

- - - - - - - - - - - - - - - - 

Altersgerecht Umbauen – Kredit 159

Für den Abbau von Barrieren, mehr Wohnkomfort und besseren Einbruchschutz 

Für den Abbau von Barrieren, mehr Wohnkomfort und besseren Einbruchschutz

§  Förderkredit bis zu 50.000 Euro, unabhängig von Ihrem Alter 

§  Für alle, die Barrieren reduzieren und sich vor Einbruch schützen wollen 

§  Auch für den Kauf von umgebautem Wohnraum 

weitere Infos dazu:

Den Antrag für KfW-Fördermittel stellen Sie im Zuschussportal der KfW:

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilien/Produktfinder/

 ___________________________________________

*Bei einem Pflegegrad können Sie zusätzlich bei der Pflegeversicherung einen Antrag bis zu 4.000 Euro als Zuschuss für Anpassungsmaßnahmen beantragen, die die häusliche Pflege in der Wohnung ermöglichen, erheblich erleichtern oder eine möglichst selbstständige Lebensführung der pflegebedürftigen Person wiederherstellen (wohnumfeldverbessernde Maßnahmen). Ziel solcher Maßnahmen ist es auch, eine Überforderung der Pflegepersonen zu verhindern. Im Kontext einer Wohnberatung durch ehrenamtliche Wohnberater des SPN Seniorenstützpunktes Celle oder einer Pflegeberatung im SPN Pflegestützpunktes Celle (für gesetzlich Versicherte und deren Angehörige) bzw. bei Compass private Pflegeberatung (für Privat Versicherte ) können Sie sich über wohnumfeldverbessernde Maßnahmen informieren.

 ___________________________________________


Wegweiser für ein „Leben in Balance“ in Pflegeeinrichtungen 

In dem Wegweiser sind Erfahrungen und Umsetzungsbeispiele zur Förderung der psychosozialen Gesundheit von und mit Bewohner*innen/Tagesgästen von Einrichtungen in Niedersachsen zusammengetragen.

Der Wegweiser ist ein Ergebnis des Projektes „Leben in Balance“.
In dem nun abgeschlossenen Projekt wurden über vier Jahre interessierte Pflegeeinrichtungen in Niedersachsen beratend und finanziell dabei unterstützt, Konzepte zu entwickeln und zu beantragen, die zur Förderung der psychosozialen Gesundheit ihrer Bewohner*innen/Tagesgäste beitragen.
Aus Celle ist der CMS Pflegewohnstift Franz-Guizetti-Park beteiligt.
Zum Wegweiser hier.

 

 

Zentrum für Qualität
in der Pflege 

 (ZQP) ist eine gemeinnützige, operative Stiftung, deren Ziel es ist, die gesundheitliche Versorgung – und hierbei insbesondere die Pflegequalität – für ältere pflegebedürftige Menschen zu verbessern. 

Auf der unten stehenden Internetseite finden Sie u. A. hervorragende praktische Ratgeber zu wichtigen pflegerelevanten Themen:


Der Internationale Tag der Pflegenden[1] (veraltet Internationaler Tag der Krankenschwestern, englisch: International Nurses Day) ist ein international begangener Aktionstag, der jährlich am 12. Mai begangen wird. Er erinnert damit an den Geburtstag von Florence Nightingale, der Pionierin der modernen Krankenpflege

Der Tag der Pflegenden 

2022 

im Poetic Recording


Das Thema Gewalt in der Pflege

war auch in Celle in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt.

Was ist eigentlich
"Gewalt in der Pflege?"

Das  Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat das Thema fundiert aufgearbeitet und Hilfen gut dargestellt.

www.pflege-gewalt.de

www.pflege-gewalt.de/beitrag/gewalt-verhindern/

Am 1. November 2023
will die Gesundheitsregion Celle gemeinsam mit dem ZukunftsPFLEGEnetz Celle und Landkreis in der Zeit von 15 - 18 Uhr im Neuen Kreistagssaal im Landkreisgebäude in der Trift sich mit unterschiedlichen Berufsgruppen und Menschen, die mit Pflege zu tun haben treffen und zu diesem Thema informieren. In einem weiteren Schritt geht es um Präventionsideen.
Details und Anmeldungsoptionen werden bald hier veröffentlicht.